Informationen zu meinen Schauplätzen

Mein Yale

Als Schriftsteller bin ich in der glücklichen Position, die Welt in meinen Büchern so zu formen, wie sie mir gefällt. Die meisten der Straßen, die ich in meinem Buch Die Entscheidung des Fuchses erwähne, gibt es tatsächlich und fast immer liegen sie auch so, wie ich sie im Buch beschreibe. Die Irving Street und die Sullivan Street jedoch sind meiner Fantasie entsprungen, versucht also nicht, sie bei einem Stadtbummel in New Haven ausfindig zu machen.

Ebenso ist es mit den Gebäuden in Yale, ich habe ihnen eigene Namen gegeben, wie auch den Standbildern, die meinen Campus zieren.

Wer Lust hat, kann sich auf die Suche machen, welche literarischen Vorbilder sich hinter den Namen verstecken!

Yale99_FotoSketcher.jpg

Warum ausgerechnet Yale?

Wer einmal über den altehrwürdigen Campus der Universität Yale in New Haven spaziert ist, hat es vermutlich gespürt: Die ganz besondere Stimmung, die dieser Ort hervorruft.

Ich zumindest habe mich in diesen Ort verliebt und die Gedanken haben Purzelbäume geschlagen, was die alten Bäume auf dem Campus wohl schon für Tragödien und Triümphe miterlebt haben müssen.

Mein New York

In Das letzte Jahr der Freiheit habe ich mich an den Stadtplan gehalten. In einer so riesigen Stadt wie New York wäre ich dumm, neue Schauplätze zu kreieren, wenn dass, was mir geboten wird, schon so fantastisch ist!

columbia-university-1017928_1280_FotoSke
new-york-1046218_1280_FotoSketcher.jpg

Columbia University

Wie schon bei New York habe ich mich grundsätzlich an die Gebäudeformation und -namen, wie sie im realen New York existieren, gehalten.

Auch die Tunnel, die in Das letzte Jahr der Freheit beschrieben werden, gibt es tatsächlich! Nur ihre Lage habe ich den Umständen im Buch etwas angepasst.